Volvo – der Stolz der Schweden

1915 wurde Volvo als Versuchsabteilung des Kugellagerherstellers SKF in Schweden gegründet. Damals wollte man nur Versuchsfahrzeuge herstellen, um damit neue Wälzlager auszuprobieren. Neun Jahre später wurde Volvo dann zu einer eigenen Firma unter Gustav Larson und Assar Gabrielson, nachdem sie den SKF-Vorstand von ihrem Vorhaben, selbstständig Automobile zu entwickeln, überzeugen konnten.

Im Jahr 1927 wurde der erste Serien-Volvo präsentiert. Er hatte die Typenbezeichnung ÖV4 und wurde sehr liebenswert “Jakob” genannt. Allerdings war die Durchführung der Präsentation bis unmittelbar von diesem Event ungewiss, da “Jakob” nur rückwärts fuhr. Gott sei Dank haben die Ingenieure dieses Problem dann doch noch in den Griff bekommen, denn der ÖV4 war der Beginn der Ära schwedischer Automobile.

In den folgenden Jahren verließen zehn weitere Modellreihen die Fertigungshallen, allerdings lag der Jahresabsatz nur selten über 6000 Stück. Erst die zwölfte Serie, der PV444 (1947 – 1958), der aufgrund seiner Form auch als “Buckelvolvo” bezeichnet wurde, und dessen Nachfolger, der PV544 (1958 – 1965), brachte den internationalen Durchbruch. Von diesen beiden Modellen wurden weltweit etwa 440.000 Exemplare verkauft.

Im Jahr 1954 wurde der seltenste Volvo aller Zeiten gebaut, der P1900. Von ihm wurden gerade einmal 67 Exemplare verkauft.

Zwei Jahre später erschien das nächste Erfolgsmodell, der Volvo Amazon. Er wurde über 666.000 mal gebaut und vermachte Volvo durch seine serienmäßigen Kopfstützen das Image eines sehr sicheren Automobils. Außerdem war er recht robust, man spricht heute ja nicht umsonst vom “Schwedenstahl”.

Anfang der Neunziger hat Volvo das Modellbezeichnungssystem deutlich verändert. Die Bezeichnung besteht nun aus einem bzw. zwei Buchstaben (V: Kombi, S:Limousine, XC: Cross Country, C: Cabrio/Coupé) und zwei Zahlen. Seitdem hat sich der Volvo V70 bei Familienvätern sehr beliebt gemacht. Er ist sehr geräumig, qualitativ hochwertig und nicht viel teurer als ein VW Passat. Seit 2002 ist auch der XC90 auf dem Markt. Er ist die schwedische Antwort auf BMW X5 und Audi Q7.

Volvo ist zwar international nur eine Randmarke, doch diese Marke hat Tradition. Auch heute gibt es noch große Fanclubs, die ihre Volvos hegen und pflegen.

(Visited 14 times, 1 visits today)